Adjektive aus einer Auswahl zuordnen


Thema: Worum geht es bei den Jahreszeiten im kalten Barbarenland?

Ovid lebt in der Verbannung am schwarzen Meer. Dort bleibt ihm oft nichts anderes übrig, als der Natur im Jahresverlauf zuzuschauen und sie zu beschreiben. Auf einen harten Winter mit Dauerfrost folgt der Frühling, der fruchtbares Wachstum bringt.

Im Frühling sind es die Wiesen, die Schwalben und das Getreide, im Winter der Frost, die dicke Fellkleidung und die verfrorenen Bärte, die Ovid auffallen. Für die Darstellung gibt es im Lateinischen eine reichhaltige Auswahl von fast gleichbedeutenden Adjektiven.

Medusa und ihr Geliebter, der Meeresgott Neptun, werden von Perseus überrascht, der auf seinem geflügelten Pferd Pegasus hinzukommt.

Verfahren: Adjektive aus einer Auswahl zuordnen

Die lateinischen Adjektive haben ungefähr die gleiche deutsche Bedeutung. Aber nur eins der lateinischen Adjektive passt so, dass insgesamt ein metrisch korrektes elegisches Distichon gebildet werden kann. Finde heraus welches!

1. Lege fest, welches Wort aus der Menge von synonymen Alternativen metrisch korrekt verwendet werden kann.

  • Skandiere das vorgegebene elegische Distichon so weit möglich.
  • Entscheide, welches Adjektiv wohl für welche Fehlstelle verwendet werden muss.
  • Probiere, welches Adjektiv metrisch korrekt eingesetzt werden kann.

Tipp 1: Geh von der Fehlstelle aus, bei der Du Dir relativ sicher bist, welches Adjektiv zugeordnet werden muss, und arbeite Dich allmählich zu den schwierigeren Fehlstellen vor.

Tipp 2: Die Wortstellung im elegischen Distichon ist frei, ein Adjektiv muss nicht direkt neben seinem Beziehungswort stehen. Es genügt, wenn das Adjektiv im selben Vers auftaucht.

2. Komplettiere abschließend die Skandierung des elegischen Distichons sowie die deutsche Übersetzung. Begründe für jedes Adjektiv, welche zusätzliche Wirkung durch seinen Einsatz erzielt wird. Probiere einen Vortrag der lateinischen Verse aus.

Aufgaben

Hier geht es zu den Jahreszeiten im kalten Barbarenland:

,